Donnerstag, 31. März 2016

Radio-Geschichte. 31. März:

Der 31. März in der Geschichte des Radios:

Am 31. März 1922 startete die Radiostation KFI-AM, Los Angeles, Kalifornien, den Sendebetrieb.

Am 31. März 1925 startete die Radiostation WOWO-AM, Ft. Wayne, Indiana, den Sendebetrieb.

Ab dem 31. März 1934 sendete Netherlands Indies BC Ltd. in Indonesien.

Am 31. März 1935 startete A. L. Alexander's Goodwill Court auf dem Sender WMCA in New York. In der Sendung kamen Personen zu Wort, die gerade in einen Rechtsstreit verwickelt waren, und Alexander stand ihnen bei.
1936 gehörte die Sendung zu den 10 meistgehörten Radioprogrammen der USA. Am 20. September 1936 wechselte sie zu NBC und wurde jeden Sonntag ab 20.00 Uhr eine Stunde lang ausgestrahlt. Der Erfolg der Sendung läutete aber auch ihr baldiges Ende ein: Die New Yorker Rechtsanwaltskammer beschwerte sich, und so beschloss der New York City Supreme Court, dass Anwälte in Radiosendungen keinen Rechtsbeistand leisten dürfen. So wurde am 20. Dezember 1936 die letzte Folge ausgestrahlt.
Einige Jahre später meldete sich Alexander mit dem "A. L. Alexander's Mediation Board". Mehr darüber kann im Kalenderblatt vom 11. Januar nachgelesen werden.

Am 31. März 1968 begann der Neuseeländische Piratensender "Pegasus" zu senden.

Am 31. März 1996 stellte Radio Canada International die Verbreitung über die Kurzwelle ein.

Am 31. März 2004 startete Air America Radio den Sendebetrieb. Das Radionetzwerk verband liberale Talkradios und blieb bis zum 21. Januar 2010 auf Sendung.

Am 31. März 2008 wurde Radio Melodie eingestellt. Der Sender war zuletzt im ZDF-Haus in Unterföhring am Stadtrand von München angesiedelt.
Mit seiner Musikauswahl setzte Radio Melodie ausnahmslos auf deutschsprachige Titel. Hier waren vor allem populäre Schlager und volkstümliche Melodien zu hören. Das Programm von Radio Melodie richtete sich hauptsächlich an ein älteres Zielpublikum.
Die frei werdenden UKW-Frequenzen wurden dennoch an die Anbieter eines Jugendsenders vergeben. Am 21. November 2008 startete egoFM.

Quellen:


Mittwoch, 30. März 2016

Radio-Geschichte. 30. März:

Der 30. März in der Geschichte des Radios:

Am 30. März 1922 starteten die Radiostationen KGY-AM, Olympia, Washington und WWL-AM, New Orleans, Louisiana den Sendebetrieb.

Am 30. März 1924 begann die Deutsche Stunde in Bayern zu senden. Die Gesellschaft für drahtlose Belehrung und Unterhaltung mbH bestückte das erste Rundfunkprogramm in Bayern, und ist damit eine Vorläuferin des Bayerischen Rundfunks. Die Gesellschaft gründete sich am 12. September 1922 in München. Mit der Ausstrahlung ihrer ersten Sendung am 30. März 1924 läutete sie das Rundfunkzeitalter in Bayern ein.

Am 30. März 1936 strahlte NBC erstmals die Radio-Soap Backstage Wife aus. Das Serial war im Vorjahr bei Mutual angelaufen, ehe es mit der zweiten Staffel zu NBC wechselte. Dort lief es weitere 23 Jahre bis zum 2. Januar 1959.
Erzählt wurde die Geschichte von Mary Noble, einer jungen Frau aus Iowa, die den bekannten Schauspieler Larry Noble heiratete und mit ihm nach New York zog. Die Produktion kam aus der Hörspielfabrik von Frank und Anne Hummert.
Die Hauptrollen wurden im Lauf der Jahrzehnte von verschiedenen Sprecherinnen und Sprechern verkörpert. Die erste Schauspielerin war Vivian Fridell, die die Rolle der Mary Noble bis in die 1940er Jahre hinein sprach.

Am 30. März 1936 war Bette Davis in dem Hörfilm Bought And Paid For im Lux Radio Theatre zu hören.

Am 30. März 1946 startete die Radio-Antholgie-Reihe Academy Award auf CBS Radio.

Geburtstage:

Am 30. März 1949 wurde der US-amerikanische Radiomoderator Ray Magliozzi geboren. Zusammen mit seinem Bruder Tom   moderierte er von 1977 bis 2012 die wöchentliche Radiosendung  Car Talk auf NPR. Die Sendung wurde 1992 mit einem Peabody Award ausgezeichnet.

Harold Peary
Nekrolog:

Am 30. März 1985 ist der Komödiant und Schauspieler Harold Peary gestorben.
Den US-amerikanischen Radiohörern war er spätestens seit 1938 durch die Rolle des Throckmorton P. Gildersleeve in der Hörspielserie Fibber McGee & Molly Und das spätere Spinoff The Great Gildersleeve bekannt.

Foto:  NBC Radio/photographer-Ernest Bachrach

Alistair Cooke


Am 30. März 2004 ist der britisch-amerikanische Journalist und Moderator Alistair Cooke gestorben. Mehr über ihn ist im Kalenderblatt vom 2. März zu finden.

Foto: Trikosko, Marion S. [Public domain], via Wikimedia Commons

Quellen:


Dienstag, 29. März 2016

Radio-Geschichte. 29. März:

Der 29. März in der Geschichte des Radios:

Jack Benny 1964
Am 29. März 1932 war der US-amerikanische Schauspieler und Entertainer Jack Benny erstmals im Radio zu hören. Er war damals Gast in der "Ed Sullivan Show" auf dem CBS Radio-Netzwerk.

Durch Radio- und Fernsehshows wurde Jack Benny einer der beliebtesten US-amerikanischen Komiker des 20. Jahrhunderts.


Bald darauf begann am 2. Mai 1932 auf dem NBC Blue-Netzwerk Bennys eigene Sendung: Das "Jack Benny Radio Program" war eine Radio-Comedy-Reihe, die später auch ins Fernsehen kam und über drei Jahrzehnte lang das Publikum begeisterte.


Am 29. März 1937 war zum ersten Mal die Radiosoap "Our Gal Sunday" zu hören. Die Produktion aus der Hörspielfabrik von Frank und Anne Hummert war bis 1959 auf CBS zu hören.
Die Geschichte basierte auf dem Broadway-Stück "Sunday" aus dem Jahr 1904.
Die Handlung dreht sich um eine junge Frau namens Sunday aus einer Goldgräbersiedlung, die den britischen Aristokraten Lord Henry Brinthrope heiratet und sich in der Welt der Reichen zurecht finden muss. Dort gibt es viele Frauen, die Henry gerne an ihrer Seite sehen würden, aber auch viele Männer, die sich für Sunday interessieren.

Am 29. März 1941 startete der Countrymusiksender WPAT-FM, Paterson, New Jersey, den Sendebetrieb. Heute spielt die Station ein spanischsprachiges AC-Format.

Am 29. März 1981 kündigte das Parlament der Pyrenäenrepublik Andorra eine Verstaatlichung der Sender „Radio Andorra“ und „Sud Radio“ an. Beide Stationen stellten daraufhin ihre Sendungen von Andorra aus ein. „Sud Radio“ konnte einen sechsmonatigen Aufschub erlangen und sendete nach kurzer Unterbrechung weiter.

Ab dem 29. März 1995 wurde Howard Sterns Radiosendung auch bei WCKG-FM, Chicago, Illinois, ausgestrahlt.

Geburtstage:

Am 29. März 1946 wurde der Radioproduzent und Prediger Ronald Farrow geboren.

Am 29. März 1961 wurde die surinamesische Nachrichtensprecherin Ane-Marie Sanches geboren.

Nekrolog:

Am 29. März 1997 ist der deutsche Schauspieler und Hörspielsprecher Hans Quest gestorben. Als Synchronsprecher lieh er u. a. Richard AttenboroughTom Courtenay und John Garfield seine Stimme. Zu hören war er auch als grauer Herr in der Hörspielvertonung des Kinderbuch-Klassikers Momo von Michael Ende.

Am 29. März 2005 ist der US-amerikanische Radiomoderator Don Rose im Alter von 70 Jahren gestorben.


Quellen:

Internationale Rundfunk-und Fernseh-Chronik

Montag, 28. März 2016

Radio-Geschichte. 28. März:

Der 28. März in der Geschichte des Radios:

Am 28. März 1924 startete die Radiostation WGN-AM, Chicago, Illinois, den Sendebetrieb.

Am 28. März 1941 moderierte die Klatschreporterin Louella Parson erstmals die Sendung "Hollywood Premiere" auf CBS. Schon vorher hatte sie Sendungen wie diese moderiert, in welchen sie mit Schauspielerinnen und Schauspieler über ihre aktuellen Projekte sprach. "Hollywood Premiere" begleitete die Radioversionen der aktuellen Kinofilme. Videoaufzeichnungen und Fernsehfilme gab es damals noch nicht, so dass sich die Hörspielversionen der Filme großer Beliebtheit erfreuten.

Sendeschiff "Mi Amigo"

Am 28. März 1964 startete der Piratensender "Radio Caroline" den Sendebetrieb. An diesem Karsamstag, gingen die beiden DJs Chris Moore und der damals noch unbekannte Simon Dee mit den Worten „This is Radio Caroline on 199, your all day music station!“ auf Sendung. Der erste gespielte Song war Not Fade Away von den Rolling Stones



Am 28. März 1986 um genau 10.15 Uhr EST spielten über 6.000 Radiostationen in den USA den Song "We are the World".



Geburtstage:

Paul Whiteman 1934
Am 28. März 1890 wurde der US-amerikanische Bandleader und Radiomoderator Paul Whiteman geboren.  Ab den 1920er Jahren war er regelmäßig im Radio zu hören. Für die "The Kraft Music Hall" stellte er ab 1933 die Musik zusammen. Er war damals das, was wir heute einen Superstar nennen würden. Whiteman hatte ein untrügliches Gespür für neue Trends und Strömungen in der Musik und erkannte rechtzeitig das aufkeimende Jazz-Zeitalter. Seine Entscheidung, in der Kraft Music Hall die besten Jazz Musiker auftreten zu lassen, brachte Jazz, Swing und Blues in der populären Musik einen gewaltigen Schritt nach vorne. Die Besten der Besten ließ er trotzdem nicht spielen. Weil ihm das Management verboten hatte, schwarze Künstler auftreten zu lassen, beschränkte er sich auf Arrangeure und Komponisten.
Whiteman leitete sein Orchester bis Mitte der 1940er Jahre und wurde danach Musikdirektor beim Rundfunksender ABC.

Nekrolog:

Am 28. März 1985 ist der belgische Radio- und TV-Moderator Ferdinand (Nand) Baert im Alter von 53 Jahren gestorben. 1956 war er der erste flämische Moderator, der den Grand Prix Eurovision de la Chanson kommentierte.

Quellen:


Sonntag, 27. März 2016

Radio-Geschichte. 27. März:

Der 27. März in der Geschichte des Radios:

Guglielmo Marconi
Am 27. März 1899 gelang Guglielmo Marconi die erste internationale Radioübertragung zwischen England und Frankreich. Marconi sendete  über den Ärmelkanal vom South Foreland Lighthouse (Leuchtturm von South Foreland) bei Dover nach Wimereux

Am 27. März 1928 begann die Radiostation KGB-AM, San Diego, Kalifornien unter neuem Rufzeichen zu senden. Kurz vorher hatte die Pickwick Broadcasting Corporation den Sender unter dem vorherigen Namen KFBC gekauft. Der Vizepräsident und Geschäftsführer des Senders George Bowles gab dem Radiosender seine Initialen. Die Buchstaben haben also nichts mit dem sowjetischen Geheimdienst KGB zu tun.

Am 27. März 1930 wurde erstmals eine Radiosendung von einem Schiff aus auf das Festland ausgestrahlt.

Groucho Marx

Am 27. März 1943 strahlte NBC erstmals die Radiokomödie "Blue Ribbon Town" mit Groucho Marx aus. Die Serie lief bis zum 5. August 1944. Die 30minütigen Episoden wurden jeden Samstagabend zunächst um 22.30 Uhr gesendet, ab Oktober wechselte das Programm auf den 20.00 Uhr Sendeplatz. Sponsor der Sendung war die Brauerei Pabst, deshalb kannten die Hörer sie auch unter dem Titel "Pabst Blue Ribbon Town".


Am 27. März 1994 heiratete Radio-Talkmaster Rush Limbaugh seine dritte Ehefrau, Marta Fitzgerald. Seit 2010 ist er in vierter Ehe mit der Eventmanagerin Kathryn Rogers verheiratet.


Geburtstage:

Patricia Donahue und R. Denning
Am 27. März 1914 wurde der US-amerikanische Schauspieler Richard Denning geboren. Bekannt wurde er durch diverse Science-Fiction-Filme der 1950er Jahre und als Senator in der TV-Serie Hawaii Five-0. Vor seiner Film- und Fernsehkarriere war er von 1948 bis 1951 mit Lucille Ball im Radio zu hören. Die beiden verkörperten das Ehepaar George und Liz Cooper, in der Hörspielserie My Favorite Husband. Es war der Vorläufer der erfolgreichen TV-Serie  I Love Lucy.


Am 27. März 1950 wurde der deutsche Radiomoderator und Karnevalist Burk Mertens geboren. Er war maßgeblich am Aufbau des Lokalsenders Radio Köln beteiligt, weshalb er nicht zuletzt auch „die Stimme Kölns“ genannt wurde.

Quellen:


Samstag, 26. März 2016

Radio-Geschichte. 26. März:

Der 26. März in der Geschichte des Radios:

Am 26. März 1936 wurde in Neuseeland erstmals eine Parlamentsdebatte live über das Radio übertragen.

Am 26. März 1938 übertrug das NBC-Radio-Netzwerk eine Aufführung von Howard Hansons dritter Symphonie.

Am 26. März 1971 wurde über die Sendeanlagen von Radio Pakistan die Unabhängigkeitserklärung des neuen Staates Bangladesh (einst Ost-Pakistan) verbreitet. Die Botschaft wurde von einem japanischen Schiff im Hafen von Chittagong empfangen und weiter gesendet.
Der Krieg ging dennoch weiter. Während des Krieges kannten die Hörer den Sender als Shwadin Bangla Betar Kendo (Unabhängiger Bengalischer Radiosender). Er musste öfters umziehen und siedelte sich am 25 Mai in Kalkutta an, von wo aus er bis zum Ende des Krieges sein Programm ausstrahlte. Am 6. Dezember wurde der Sender in "Bangladesh Betar" umbenannt.

Bob Elliott 1960
Geburtstage:

Am 26. März 1923 wurde der US-amerikanische Schauspieler und Komödiant Bob Elliott geboren.

Foto: NBC Radio

Am 26. März 1954 wurde der US-amerikanische Radiomoderator Curtis Sliwa geboren. Bekannt wurde er als Gründer der Guardian Angels und ab 1990 als Radiomoderator des Senders WABC-AM in New York.

Nekrolog:

Am 26. März 2015 ist der österreichische Moderator und Entertainer Karl Moik im Alter von 76 Jahren in Salzburg gestorben.
1973 moderierte Moik für den ORF-Oberösterreich im Rundfunk die Sendung Volkstümliche Hitparade, die schon bald ein Publikumsrenner wurde. Mitte der 1970er Jahre trat die deutsche ARD an den ORF heran. Gemeinsam suchte man nach einem Format für eine Sendung mit Smalltalk und volkstümlicher Musik. Dieses Konzept wurde schließlich im Musikantenstadl realisiert, der seit 1981 im österreichischen Fernsehen und ab 1983 auch im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Quellen:


Freitag, 25. März 2016

Radio-Geschichte. 25. März:

Der 25. März in der Geschichte des Radios:

Am 25. März 1931 begann der Landessender Sottens (25 kW) in der Schweiz mit der Ausstrahlung des welschen Programms auf 743 kHz (403 m).  Mit dem Sender wurde bis zum 3. Dezember 2010 das französischsprachige Programm Option Musique mit einer Leistung von zuletzt 170 kW (bis 2009: 600 kW) auf der Mittelwellenfrequenz 765 kHz verbreitet, wodurch der Sender in den Nachtstunden in weiten Teilen Europas zu hören war.

Foto: Mbarbey49 - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0. Das Bild zeigt die heute noch erhaltene Reserveantenne sowie das Sendergebäude des Landessenders

Garry Moore (links), Jimmy Durante (rechts)
Am 25. März 1943 waren die beiden Schauspieler und Komödianten Jimmy Durante und Garry Moore erstmals gemeinsam im Radio zu hören. Zu diesem Zeitpunkt war Durante bereits seit zehn Jahren eine feste Größe im Radio, während Moore seine Radiokarriere eben erst begonnen hatte. Nach dem Sponsor Camel hieß die Sendung "The Camel Comedy Caravan" und ersetzte auf dem Sendeplatz die Abbott and Costello Show, nachdem Lou Costello einen Herzinfarkt erlitten hatte.
Die Durante-Moore Show lief bis zum 28. Oktober 1943 auf NBC und ab 8. Oktober 1943 auf CBS. Am 27 Juni 1947 verließ Moore die Sendung, um sich auf seine Fernseh- und Bühnenkarriere zu konzentrieren. Mit der Jimmy-Durante-Show machte sein Partner alleine weiter.

Am 25. März 1988 startete Radio Regenbogen als einer von drei privaten Bereichssendern in Baden-Württemberg den Sendebetrieb. Auf der Frequenz 102,8 MHz ging es um 6.00 Uhr los, zunächst nur für den Rhein-Neckar-Raum.
Heute umfasst das Sendegebiet den größten Teil von Baden. Der Sender kann aber auch in angrenzenden Gebieten von WürttembergHessen, der Pfalz, dem Elsass und der Schweiz empfangen werden.
Die Wahl des Namens Radio Regenbogen geht auf einen Ausspruch des Geschäftsführers Klaus Schunk zurück, der nach längerer Namenssuche auf Namensvorschläge verschiedener Agenturen für das Programm wie Radio Neufunkland oder Rhein-Neckar-Welle mit dem nicht ernst gemeinten Kommentar „Da können wir uns ja gleich Radio Regenbogen nennen.“ reagierte. Nachdem jedoch die Begeisterung über diesen ungewöhnlichen Namensvorschlag überwog, wurde er tatsächlich als Name für das neue Programm angenommen

Geburtstage:

Am 25. März 1901 wurde der US-amerikanische Radiopionier und Medienunternehmer John Fetzer geboren. 1917 baute er seinen ersten Radiosender und -empfänger. 1923 betrieb er in Michigan seine erste Radiostation. 1960 erwarb er eine Mehrheitsbeteiligung an den Detroit Tigers und hielt sie bis in die frühen achtziger Jahre hinein.

Nekrolog:
Goodman Ace mit Ehefrau Jane

Am 25. März 1982 ist der US-amerikanische Humorist Goodman Ace im Alter von 83 Jahren gestorben. Er schrieb, moderierte und schauspielerte für Radio und Fernsehen. Außerdem verfasste er Kolumnen für diverse Printmedien. 

Foto: NBC-Radio (PR-Foto).

Quellen:


Rhein-Neckar-Zeitung vom 30. Oktober 2012

Donnerstag, 24. März 2016

Radio-Geschichte. 24. März:

Der 24. März in der Geschichte des Radios:

Alexander S. Popow
Am 24. März 1896 übermittelte eine Versuchsanordnung des  russischen Physikers und Pioniers der Funktechnik Alexander Stepanowitsch Popow. die Wörter „Heinrich Hertz“ an eine 250 Meter entfernte Empfangsstation. Für diese Pionierleistung wurde Popow auf dem Pariser Elektrotechnischen Kongress im Jahr 1900 geehrt.
Mehr über Popow kann im Kalenderblatt vom 13. Januar nachgelesen werden.

Am 24. März 1925 startete die Radiostation KSL-AM, Salt Lake City, Utah den Sendebetrieb.

Am 24. März 1932 wurde erstmals eine Radiosendung aus einem fahrenden Zug übertragen. Die Schauspielerin und Sängerin Belle Baker moderierte damals das vielfältige Programm für den Sender WABC-AM.

Am 24. März 1935 wurde erstmals die Radio-Talentshow  Major Bowes' "Original Amateur Hour" USA-weit über das NBC Radionetzwerk gesendet. Seit April 1934 lief die Show bereits beim New Yorker Sender WHN .
Das Format hatte sich der Moderator Edward Bowes ausgedacht. Er präsentierte die Show bis zu seinem Tod am 14. Juni 1946 - seinem 72. Geburtstag.
Ted Mack brachte das Format später ins Fernsehen.

Geburtstage:

Am 24. März 1909 wurde der englische Radio-Komiker und Schauspieler Thomas E. Trinder in London geboren.

Am 24. März 1936 wurde der deutsche Medienexperte Frank Müller-Römer geboren.
1975 bis 1994 war Frank Müller-Römer als Technischer Direktor des Bayerischen Rundfunks und Mitglied der Geschäftsleitung tätig. In dieser Funktion und als langjähriger Vorsitzender der Technischen Kommission ARD/ZDF setzte er sich für die Weiterentwicklung der Hörfunk-, Fernseh- und Informationstechnik ein. Videotext (Teletext), Radio Data System (RDS), Digital Audio Broadcasting (DAB) und das Diensteintegrierende Breitbandnetz (Glasfasertechnik) der ARD (HYBNET) wurden von ihm als Vorsitzendem entsprechender Arbeitsgruppen maßgeblich voran getrieben und tragen seine Handschrift. 
Von 1991 bis 1998 hatte Frank Müller-Römer den Vorsitz der DAB Plattform e.V. inne, deren Ziel es war, die Einführung von Digial Audio Broadcasting (DAB) in der Bundesrepublik Deutschland voranzutreiben.

Nekrolog:

Am 24. März 2005 starb der US-amerikanische Radiomoderator Jim Rogers im Alter von 64 Jahren. Er arbeitete vor allem für WCCO und moderierte zwischen 1982 und 1994 verschiedene Sendungen, darunter auch "Jim Rogers at Large."

Quellen:


Mittwoch, 23. März 2016

Radio-Geschichte. 23. März:

Der 23. März in der Geschichte des Radios:

Am 23. März 1922 starteten die Radiostationen KMJ-AM, Fresno, Kalifornien und WEW-AM, Saint Louis, Missouri, den Sendebetrieb.

Ralph Edwards

Am 23. März 1940 wurde erstmals die Radio-Gameshow "Truth or Consequences" ausgestrahlt. Die Sendung wurde von Ralph Edwards moderiert. Diese Radiosendung lief 17 Jahre lang und war so erfolgreich, dass sich 1950 sogar eine Stadt in Truth or Consequences umbenannte. Edwards hatte versprochen, die Rundfunksendung in jener Stadt zu produzieren, die als erste den Namen der Show annimmt. Heute wird ihr Name von der Bevölkerung New Mexicos meist zu T or C abgekürzt.
1995 wurde Edwars in die Radio Hall of Fame aufgenommen.

Foto: NBC Radio [Public domain], via Wikimedia Commons.




Am 23. März 1955 strahlte NBC-Radio die letzte Folge der Radio-Krimireihe "The Big Story" aus. Die einzelnen Episoden dramatisierten reale Kriminalfälle. Die einzige wiederkehrende Person war der Moderator Bob Sloane.  Erstsendung im Radio war am 2. April 1947, zwei Jahre später kam die Reihe auch ins Fernsehen, wo sie parallel zur Radioreihe ausgestrahlt wurde. Im Fernsehen lif sie noch bis zum 28. Juni 1957.

Geburtstage:

Am 23. März 1961 wurde der US-amerikanische Nachrichtenmoderator George Weber geboren. Bekannt wurde er als Stimme der Sender WABC-AM in New York City und ABC Radio. Bei WABC 77 gehörte er jahrelang zum festen Team der Morgensendung.
Am 20. März 2009 wurde Weber in seinem Apartment tot aufgefunden.

Nekrolog:

Am 23. März 2015 starb der deutsche Autor, Kabarettist, Liedermacher und Moderator Herbert Beck nach langer, schwerer Krankheit kurz vor seinem 66. Geburtstag in Nürnberg.
Als 1986 die ersten Lokalradios im Großraum Nürnberg ihre Sendungen ausstrahlten, war er von Anfang an dabei. Er begann bei Radio F und wechselte später zu Radio Charivari 98,6 Nürnberg. Erfahrung mit dem Medium Radio hatte er seit Mitte der 1970er-Jahre beim Bayerischen Rundfunk gesammelt. In der Sendung „Pop Sunday“ wurde 1979 seine Kurzgeschichte „Die Frau am Tresen“ vertont. 1990 begann seine Karriere beim Lokalfernsehen.

Quellen:
Oldradio.org

Dienstag, 22. März 2016

Radio-Geschichte. 22. März:

Der 22. März in der Geschichte des Radios:

Am 22. März 1922 startete die Radiostation WLW-AM, Cincinnati, Ohio den Sendebetrieb.

Am 22. März 1948 wurde erstmals ein kommerzielles Radioprogramm simulcast, also gleichzeitig auf Mittelwelle und UKW ausgestrahlt. Zu hören war "The Voice of Firestone", ein beliebtes Programm mit klassischer Musik und den beliebtesten Sängern aus Oper und Operette. Zu diesem Zeitpunkt war es schon fast 20 Jahre lang auf Sendung (Erstsendung 3. Dezember 1928 auf NBC Radio unter dem Titel The Firestone Hour). Ab 1949 wurde es auch über das Fernsehen übertragen, bis es 1963 eingestellt wurde. Die letzte Radiosendung wurde 1956 ausgestrahlt. Während der ganzen Laufzeit unterstützte die Reifenfirma Firestone das Programm.

Am 22. März 1971 wurde in Berlin das berühmte Vox-Haus in der Potsdamer Straße 10 gesprengt. Am 29. Oktober 1923 nahm in Berlin von hier aus der erste deutsche Rundfunksender seinen offiziellen Sendebetrieb auf. Von 20 bis 21 Uhr meldete sich die "Deutsche Stunde" mit einem Unterhaltungsprogramm aus dem Vox-Haus, da neben der Reichspost die Vox Schallplatten- und Sprechmaschinen-AG an dem Sender beteiligt war.
Diese Stunde wird als das Geburtsdatum des deutschen Rundfunks betrachtet. Mehr dazu ist im Kalenderblatt vom 29. Oktober nachzulesen.

Foto: Bundesarchiv, Bild 102-00240 / CC-BY-SA 3.0 via Wikimedia Commons: Gäste im Vox-Haus: Der Breslauer Weihbischof Josef Deitmer und der päpstliche Nuntius Pacelli, 1924

Geburtstage:

Bob Costas
Am 22. März 1952 wurde der US-amerikanische Sportreporter Bob Costas geboren. Seine Radiokarriere begann 1974 beim Radiosender KMOX in St. Louis. Zuerst berichtete er über die Spiele der "Spirit of St. Louis" in der American Basketball Association. Später berichtete er vom Basketball und kommentierte die Spiele der Missouri Tigers. Im Sender arbeitete er als Co-Moderator für die Anrufersendung "Open Line".
Ab 1976 begann er dann auch für das Fernsehen zu arbeiten, erst bei CBS Sports, später bei NBC Sports. Trotzdem gab er das Radio nicht auf und moderierte über die großen Radionetzwerke Sendungen wie Costas Coast to Coast (1986 - 1996) und später Costas on the Radio (2006 - 2009). Seine Talkshows beschränkten sich nicht nur auf Themen rund um den Sport, sondern behandelten eine breite Palette an Themen.

Foto: Jeffrey Beall CC BY 3.0 via Wikimedia Commons.

Am 22. März 1970 wurde der deutsche Radiomoderator Stefan Blaufelder geboren. Er arbeitete bei vielen deutschen Privatsendern und begann seine Radiokarriere unter anderem bei Radio Charivari Nürnberg, Energy Stuttgart und Hitradio Malaga. Derzeit ist er Programmchef bei Antenne Koblenz 98,0. Auch Hörer von 89,2 Radio Potsdam kennen seine Stimme - er fungiert dort als "Station Voice".

Quellen:

Montag, 21. März 2016

Radio-Geschichte. 21. März:

Der 21. März in der Geschichte des Radios:

Am 21. März 1922 startete KGW-AM, Portland, Oregon den Sendebetrieb mit einer Testsendung. Der Dauerbetrieb begann am 25.März.

Am 21. März 1924 strahlte WJZ-AM, New York City, als erster Radiosender einen Fremdsprachenkurs als Bildungsangebot aus.


Bert Parks
Am 21. März 1948 startete das ABC Radio Network die Radio-Gameshow "Stop the Music" mit Moderator Bert Parks. Das Prinzip der Show wird heute noch für diverse Radiogewinnspiele verwendet: Die Hörer müssen die gespielten Stücke identifizieren können. Dazu werden im Radio bestimmte Songs gespielt. Anschließend werden Hörer angerufen, die einen Preis gewinnen können, sofern sie in der Lage sind, den richtigen Musiktitel zu nennen.
"Stop the Music" wechselte nach einem Jahr im Radio am 5. Mai 1949 ins neue Medium Fernsehen.

Foto: NBC Television [Public domain], via Wikimedia Commons.




Am 21. März 1952 organisierte und moderierte der Radio-DJ Alan Freed den Moondog Coronation Ball, ein Konzert in der Cleveland Arena in Cleveland, Ohio. Durch einen Fehler beim Drucken der Karten wurden mehr Tickets verkauft, als die Arena an Besuchern aufnehmen konnte. Geschätzte 20.000 Menschen drängten in ein Stadion, das maximal die Hälfte an Zuschauern aufnehmen konnte. Aus Sicherheitsgründen musste das Konzert nach dem ersten Song abgebrochen werden. Freed entschuldigte sich öffentlich am nächsten Tag über den Radiosender WJW.



Am 21. März 1957 wurde die letzte Folge der Radio-Sitcom "The Great Gildersleeve" auf NBC gesendet. Mehr dazu ist im Kalenderblatt vom 31. August nachzulesen.

 
Am 21. März 1983 sendete der Auslandsdienst des brasilianischen Senders "Radiobras" auch in französischer Sprache.


Am 21. März 1995 strahlte NBC die erste Episode der amerikanischen Sitcom NewsRadio aus.
Die Serie spielt bei WNYX, einem fiktiven New Yorker Radio-Nachrichtensender. Die Dialoge bei NewsRadio laufen mit hohem Tempo und sind oft absurd. In Deutschland wurde die Serie zwischen 1999 und 2001 auf RTL2 ausgestrahlt.

Am 21. März 1995 verkaufte die Stadt New York ihre beiden städtischen Radiosender WNYC AM und FM.

Geburtstage:

Am 21. März 1913 wurde der deutsche Journalist und Fernsehmoderator Werner Höfer geboren. Er arbeitete für Zeitung, Hörfunk und Fernsehen (Südwestfunk Baden-Baden in der Außenstelle Koblenz, Nordwestdeutscher Rundfunk bzw. Westdeutscher Rundfunk im Funkhaus Köln). Den größten Bekanntheitsgrad erlangte Höfer durch den von ihm moderierten Internationalen Frühschoppen, einen sonntäglichen Journalistenstammtisch, bei dem internationale Medienvertreter aktuelle politische Themen diskutierten. Dabei handelte es sich um ein frühzeitig aus dem US-TV übernommenes sogenanntes Talking Heads-Format. Die erste Ausgabe wurde am 6. Januar 1952 aus dem NWDR-Hörfunkstudio im Bonner Bundeshaus gesendet, ab August 1953 übertrug zusätzlich auch das ARD-Fernsehen.

Quellen:

Sonntag, 20. März 2016

Radio-Geschichte. 20. März:

Der 20. März in der Geschichte des Radios:

Nikola Tesla
Am 20. März 1900 erhielt Nikola Tesla sein erstes Patent über die drahtlose Energieübertragung, das heute als erstes Patent der Funktechnik gilt, obwohl er damit Energie zur Beleuchtung übertragen wollte. Die Erfindung des Radios wird häufig Guglielmo Marconi zugeschrieben. Erst 1943 entschied das Oberste Patentgericht der USA für Tesla und stellte fest, dass er der Erfinder des Radios sei.

Tesla hatte visionäre Ideen, wie die Menschheit günstig und sicher mit Energie versorgt werden könnte.

Foto: Nikola Tesla um 1890 ( Nikola Tesla by Napoleon Sarony, PD-old-100-1923 )

Am 20. März 1922 startete WIP-AM, Philadelphia, Pennsylvania, den Sendebetrieb.

Am 20. März 1935 feierte die Radioshow "Your Hit Parade" ihre Premiere. Die Sendung lief zwischen 1935 und 1955 im Radio und von 1950 bis 1959 im Fernsehen.

Am 20. März 1952 war der US-amerikanische Schauspieler Gordon MacRae in der Hörspielreihe "Stars in the Air" zu hören. Obwohl es Frühling war, wurde die Radiofassung der roamtischen Weihnachtskomödie Christmas in Connecticut  ausgestrahlt.

Am 20. März 1958 starteten die kommunistischen Untergrundsender "Clandestine Burasi Bizim Radio" und "Greek Clandestine Radio" den Sendebetrieb.

Die "Mi Amigo" auf See
Am 20. März 1980 sank das Schiff "Mi Amigo" in der Themsemündung vor Brightlingsea. Englands Piratensender "Radio Caroline" hatte lange von Bord aus gesendet.

Foto: Albertoke from nl [GFDL  oder CC-BY-SA-3.0], from Wikimedia Commons

Am 20. März 2008 startete der Sender "Nostalgie" in Belgien.

Geburtstage:

Am 20. März 1906 wurde der US-amerikanische Entertainer Ozzie Nelson geboren. Der bekannte Bandleader verlagerte seine Aktivitäten in den 1940er Jahren stark auf das Radio.
Nach seiner Mitwirkung in der Red Skelton's Radio Show entwickelte und produzierte Nelson  eine eigene Radioserie, The Adventures of Ozzie and Harriet. Diese Show hatte 1944 ihr Debüt; ihre Söhne wurden von Schauspielern dargestellt. 1952 wechselte die Serie ins Fernsehen, während die Radioversion noch zwei Jahre fortgesetzt wurde. 

Am 20. März 1914 wurde der US-amerikanische Schauspieler und Politiker Wendell Corey geboren. Neben seinen Filmrollen war er auch im Radio zu hören, in den Hörspielreihen "Cavalcade of America", "Broadway Playhouse", "Theatre Guild on the Air" und "Stars over Hollywood".

Quellen:
Oldradio.org